Büchertauschbörse

Der Treffpunkt für Bücherfans

Leitung: Maria Amrein und Judith Meier
Unser Café ist geöffnet

Logo Büchertausch

Nächste Büchertauschtermine:
jeweils 14 – 16 Uhr

Mi, 17.01.24
Mi, 21.02.24
Mi, 20.03.24
Mi, 24.04.24

Bücher auf Tisch

In der Büchertauschbörse werden seit 2013 einmal im Monat Bücher verschiedener Rubriken getauscht. Sofern gut erhalten, sind fast alle Genre willkommen, egal ob Krimi, Sachbuch, Roman, ebenso fremdsprachige Bücher.
Getauscht wird eins zu eins. Das bedeutet: Für jedes mitgebrachte Buch kann ein Buch ausgesucht und mitgenommen werden. Im Ennetraum gibt es eine große Auswahl an Büchern. Die meisten sind sehr gut erhalten und einige sogar topaktuell.

Das Ennetraum-Café ist an den Tauschnachmittagen geöffnet, es gibt Kaffee und Kuchen und man kann sich auf dem Sofa in der Leseecke gemütlich dem Lesestoff widmen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Leiterinnen der Büchertauschbörse gerne zur Verfügung:
Maria Amrein – 056 222 17 68
Judith Meier – 056 222 52 38

 


Rückblick

26.05.2021 Schweizer Vorlesetag
Anlässlich des Vorlesetags fanden im Rahmen der Büchertauschbörse kleine Lesungen statt.
Neben den Büchertauschleiterinnen konnten Interessierte selbst eine kleine Geschichte vorlesen oder einen Textausschnitt, der für sie von Bedeutung war, vorstellen.
Natürlich konnten wie immer auch Bücher getauscht werden und auch das Café war wieder geöffnet.

 


AUTORENLESUNGEN

Im Rahmen der Büchertauschbörse finden auch Buchlesungen statt.

 

Letzte Lesung:



„BUCHSTABEN IM WINTERSCHLAF“
Thomas Greber

23.11.2022
Zum Ausklang des Bücherjahres 2022 fand im Ennetraum die gut besuchte Lesung von Thomas Greber statt. Der Autor und Lehrer aus Ennetbaden las aus seinem 2022 erschienenen Werk «Buchstaben im Winterschlaf» Gedichte und Geschichten. Er erzählte von seiner Schreibarbeit und es entstand ein angeregtes Gespräch mit den Anwesenden bei Kaffee und Kuchen.


Rückblick Lesung 2020:

Lesung U. Augstburger

22.11.2020, Lesung „Das Dorf der Nichtschwimmer“ von und mit Urs Augstburger
mehr zum Buch und Rückblick der Lesung


23.10.2019, Signierstunde mit Jona Ostfeld

Lesung_Ostfeld_Ennetraum 009

Der Autor signierte sein neues Buch „Nenn mich nicht Grossmutter“


30.01.2019, Lesung von Jona Ostfeld

Ende Januar luden Judith Meier und Maria Amrein zur 3. Buchlesung im Rahmen des Büchertauschs ein. Rund 30 Besucher fanden sich im Ennetraum ein. Zu Beginn las Jona Ostfeld aus seinem Buch „Der Seidenlaubenvogel“. In seiner homorvollen Art erzählte er auch von sich persönlich. Z.B. erfuhren die Zuhörer, dass seine Texte nie zu Hause entstehen – viel autobiografisches in seinen Büchern steckt oder dass eine seiner Hauptfiguren es liebt Vögel zu beobachten, er selbst der Ornithologie aber wenig abgewinnen kann.
In den kurzen Lesepausen gabs Gelegenheit sich mit Kaffee und Kuchen zu versorgen und persönliche Gespräche mit dem Autor führen.
Gegen Ende gab Jona Ostfeld Passagen aus seinem aktuellen Manuskript zum besten. Lustig wurde es, als der Autor die Zuhörer bat, einen Titel für sein neues Buch zu finden.
In dieser Runde entschied man sich für „Nenn mich nicht Grossmutter!“.
Wir sind gespannt, wie das im Herbst erscheinende Werk dann heissen wird.

Isabel Steiner Peterhans von der Rundschau war anwesend.
Presseartikel Lesung Jona Ostfeld

Zur Biografie des Autors: Jona Ostfeld wuchs in Israel, Holland und der Schweiz auf. Er arbeitete am Schillertheater als Regieassistent und Dramaturg und schrieb mehrere Theaterstücke, Glossen und Prosatexte. Für seine Bücher „Der Seidenlaubenvogel“ und „Aaron und Annie“ wurde er mit dem Förderpreis des Aargauer Kuratoriums ausgezeichnet. Nach langer Tätigkeit als Sekundarlehrer lebt Jona Ostfeld heute in Ennetbaden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


16.03.2016 Lesung von Verena Bernhart, Ennetbaden
Verena Bernhart las aus ihrem ersten BuchSackgasse mit Ausgang“. In beeindruckend klarer, bildhafter und tempramentvoller Sprache brachte sie den Zuhörern Erlebnisse ihrer Kindheit nahe und schilderte viele Details der Zeit vor ca. 60 Jahren in Wettingen und Ennetbaden.


25.06.2014 Lesung von Inge Muntwyler, Wettingen
Als Highlight in der Büchertauschbörse 2014 las Inge Muntwyler vor grossem Fanpublikum aus ihrem Buch „Die Tochter des Predigers“ mit eigenen, bewegenden Erinnerungen ihrer Kindheits- und  Jugendzeit. Die bereits 82-jährige war nicht nur eine gute Vorleserin –  im anschliessenden Gespräch erzählte sie noch viel Spannendes aus ihrem Leben. (Zeitungsartikel der Rundschau unter Menü „Presse“)