Meine Pyramide für die ganze Welt!

Kürzlich habe ich endlich mein erstes Objekt bei Thingiverse hochgeladen. Jetzt kann es die ganze Welt drucken! Zumindest der Teil der Welt mit einem 3D-Drucker…

Aber ganz von vorne: In den 80er Jahren waren kleine 3D-Puzzle aus Holz populär – wenige Teile, aber doch knifflig. Ich habe damals einen Tetraeder aus fünf Teilen entworfen und ein paar Prototypen aus Holz gesägt. Heute weiss ich nicht mehr, woher ich damals die Geduld hatte. Eines dieser Einzelstücke existiert noch:

Der Prototyp aus Holz von Anno 1985

Da die einzelnen Puzzleteile wiederum nur aus Tetraedern und Oktaedern aufgebaut sind, wollte ich dieses Puzzle als 3D-Modell und in Kunststsoff wiederauferstehen lassen. So startete ich mein erstes OpenSCAD-Projekt. OpenSCAD ist eine freie CAD Software, mit der sich 3D-Objekte in Textform beschreiben lassen. Ich habe seit Jahrzehnten nicht mehr programmiert, und war gespannt, was mich erwartet. Na, ja – die Lernkurve war nicht so steil wie erhofft, und ich war froh, dass ich mir nichts (noch) Komplizierteres vorgenommen habe.

Das Kniffligste war, die Teile an bestimmten Stellen etwas dünner zu machen, damit sie beim Puzzlen nicht klemmen. Denn beim 3D-Drucken mit Schmelzschichtung (also die gängige Technik im Hobbybereich) werden die Objekte immer minimal grösser als vorgegeben, weil der Kunststoff etwas verläuft. Aber zu locker sollen die Teile ja auch nicht sein.
Das fertige Programm habe ich dann mit verschiedenen Materialien ausprobiert. Noch ein paar Fotos, dann war ich bereit für Thingiverse!
Thingiverse („Das Universum der Dinge“) ist der grösste Marktplatz, auf dem die 3D-Szene ihre frei verfügbaren Modelle austauscht. So wie bei YouTube findet sich auch dort richtig Geniales und totaler Schrott dicht beieinander.

Nun ist meine Pyramide also veröffentlicht – und es dauerte tatsächlich nur ein paar Minuten, bis die erste Rückmeldung kam. Allerdings hat bis heute noch niemand ein Foto seines 3D-Drucks von meiner Pyramide hochgeladen. Ich frage mich ständig, ob wohl jetzt gerade jemand in Japan oder Chile versucht, das Puzzle zu lösen? Warum nicht! Und hier ist das „Ding“: https://www.thingiverse.com/thing:3930116

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s